Menu

Nachrichten

Kommentare:

  • Kredite oder Darlehen von privaten Geldgebern

    HEINZ 25.03.2020 13:01
    Suchen ein Darlehen von 100000 CH Fr für Hausfinanzierun g

    Weiterlesen...

     
  • Ist ein Kredit oder Darlehen ohne Arbeitsvertrag überhaupt möglich?

    Sabrina 11.03.2020 13:11
    Guten Tag Ich brauche dringend bis Freitag 5000 frs bin Mutter 3 Kinder mein Verlobter hatte ein ...

    Weiterlesen...

     
  • Kreditprüfung - Darstellung einer finanziellen Situation von Kreditnehmern

    KINGA 09.03.2020 10:44
    Eine finanzielle Situation von Kreditnehmern hat eine entscheidende Rolle! Es ist klar, dass die ...

    Weiterlesen...

     
  • Kredit ohne Bank von Privatpersonen in der Schweiz gebraucht

    Walter 29.02.2020 09:30
    Ich suche Darlehen für Zweifamilienhau s ihn Deutschland Sicherheit Haus.

    Weiterlesen...

     
  • Geld leihen von Privat in der Schweiz

    Chassot 28.02.2020 21:01
    Brauche dringend 1000 Franken kann es zurückzahlen in raten von 200 Franken

    Weiterlesen...

Was ist die Bearbeitungsgebühr?

( 9 Bewertungen ) 
Was ist die Bearbeitungsgebühr? 3.7 out of 5 based on 9 votes.

Allgemein kann man sagen, dass die Bearbeitungsgebühr eine anfallende Gebühr bezeichnet - wenn ein Darlehen ausgezahlt wird (manchmal statt einer Bearbeitungsgebühr, spricht man auch über Abschlussgebühren). Diese Gebühr ist jedoch tatsächlich sehr problematisch… Die Bearbeitungsgebühr anfällt direkt bei einer Auszahlung der Summe (Kreditsumme oder Darlehenssumme), also statt von einer Gebühr, manchmal wird auch vom Auszahlungsabschlag gesprochen.

Was ist die Bearbeitungsgebühr

Die Bearbeitungsgebühr hat also immer Einfluss auf die Kreditkosten, vor allem auf effektiven Jahres Zinssatz. In der Praxis, bedeutet das also, dass vor allem bei kurzer Laufzeit wird durch eine Bearbeitungsgebühr der Jahreszins tatsächlich erheblich erhöht - je länger die Darlehenslaufzeit, desto geringer effektiven Jahreszins!

Die Bearbeitungsgebühren bei Krediten (Verbraucherkrediten) sind unter bestimmten Umständen unzulässig: Banken sollen Kosten (die in dem Rahmen der Kreditgewährung anfallen) über Zinsen decken und können die Kosten nicht speziell berechnen, um in dieser Weise besseren Zinsen zu erreichen (in der Vergangenheit echt viele Institute hatte das so organisiert…)

Allgemein, ist eine Höhe der Bearbeitungsgebühr (bei den verschiedenen Banken) sehr unterschiedlich. Ungefähr ist es möglich bis 3% der Kreditsumme... Es gibt auch Kreditinstitute, die verrechnen auch einen Fixbetrag (je nach Kredithöhe und Kreditlaufzeit). Gleichzeitig soll man aber bemerken, dass allgemein je schlechter die Bonität eines Kunden ist, desto einfach höher sind die Kreditkosten (also auch die Bearbeitungsgebühr). Dagegen Kunden mit guter Bonität können die Bearbeitungsgebühr wegverhandeln…

Zusammenfassend, eine Bearbeitungsgebühr kann für die Kunden problematisch sein, vor allem für die Kunden mit schlechter Bonität, jedoch man soll die Kreditangebote immer selbst vergleichen und konfrontieren und erst dann einen Entscheidung treffen. Da in dieser Weise man die Kreditkosten wesentlich reduzieren kann…


Der Autor: David Krüger
Der Chefredakteur und Mitbegründer eines Portal www.kredite-darlehen-von-privat.ch. Das Web-Portal spezialisiert sich auf Finanznachrichten und Wirtschaftsnachrichten. Portal kredite-darlehen-von-privat.ch bietet aktuelle und wichtige News zu deutschem und schweizerischem Markt an.
Zeige alle Beiträge von David

Kommentare

+2

XX

Eine Bearbeitungsgeb ühr kann wirklich problematisch sein... Für die Kunden bedeutet es einfach immer Kosten, also man soll aufpassen und vorsichtig sein!

Kommentar schreiben

Sicherheitscode


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr Informationen und Einstellungen dazu finden Sie